Einblick

02 GESUNDHEIT Der Schlaganfall gehört zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland und ist die dritthäufigste Todesursache. Jährlich erlei- den ca. 250.000 Menschen einen Schlag- anfall, jeder Vierte stirbt daran. Darüber hinaus ist er die häufigste Ursache für mittel- und schwergradige Behinderungen. Etwa 50% aller Schlaganfälle betreffen die Altersgruppe der über 75-Jährigen. Was steckt dahinter? Der Schlaganfall ist eine plötzlich auf- tretende, akute Erkrankung des Gehirns, die zu einem anhaltenden Ausfall von Hirnfunktionen führt. Ursache ist ein plötzlicher Mangel der Gehirnzellen an Sauerstoff und Glukose. Die meisten Schlaganfälle sind durch eine verminderte Durchblutung des Gehirns bedingt. Aus- löser können Embolien durch Blutgerinnsel sein, vor allem verursacht durch Vorhof- flimmern. Weitere Auslöser sind Gefäß- verengungen und Thrombosen. Nur etwa 10 % gehen auf Hirnblutungen zurück. Nach einem Schlaganfall sind es wenige Stunden, die über das weitere Leben ent- scheiden: Wird der Betroffene zum Pflegefall, stirbt er gar oder kann er selbst- ständig weiterleben? Schnelles und richti- ges Handeln ist bei einem Verdacht auf Schlaganfall daher wichtig und rettet Leben und Lebensqualität. Die fünf häufigsten Symptome 1 Lähmung und Taubheitsgefühl: Akut auftretendes Schwäche-, Lähmungs- und/oder Taubheitsgefühl auf einer Körperseite. Typisch ist bspw. ein herab- hängender Mundwinkel, ein gelähmter Arm oder ein gelähmtes Bein. 2 Sehstörungen: Doppelbilder, ver- schwommenes Sehen und vorüber- gehender Sehverlust auf einem Auge können Anzeichen eines Schlaganfalls sein. Oft kommt es auch zu einem halb- seitigen Gesichtsfeldausfall. 3 Sprach und Verständnisstörung: Stockende, abgehackte Sprache. Manche Betroffene verdrehen plötzlich Die 5 häufigsten Symptome Schlaganfall: Jede Minute zählt Silben, verwenden falsche Buchstaben oder sprechen verwaschen oder lallend. In schweren Fällen kann ein Schlag- anfallpatient gar nicht mehr sprechen. 4 Schwindel: Gleichgewichtsprobleme und Verlust der Koordination können den Schwindel begleiten. 5 Sehr starke Kopfschmerzen: Häufig gesellen sich Übelkeit und Erbrechen als weitere mögliche Schlaganfall- symptome hinzu. Nach dem Notruf sollte der Patient von seinen Angehörigen beobachtet und mit leicht erhöhtem Oberkörper gelagert wer- den. Er darf sich nicht mehr körperlich belasten und auch nichts essen, da er sich verschlucken kann. Tipps zur Vorsorge Durch einen gesunden Lebensstil vermei- den Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Schlaganfall. Besonders wichtig ist ein normaler Blutdruck. Allein dieser ver- mindert das Schlaganfallrisiko schon um 60%! Achten Sie auch auf normale Blut- zucker- und Cholesterinwerte. Wichtig ist außerdem, sich ausreichend zu bewegen, auf sein Körpergewicht zu achten (kein Übergewicht), auf Rauchen zu verzichten sowie sich gesund zu ernähren. Wir sind für Sie da! Im Fall der Fälle unterstützt und begleitet unser Gesundheitsmanagement Schlag- anfallpatienten und ihre Angehörigen von Beginn der Erkrankung über den Kranken- hausaufenthalt und die Rehabilitation bis hin zur Rückkehr nach Hause sowie darüber hinaus. Mit einem einfachen Test können auch Laien einen möglichen Schlaganfall erkennen. F – A – S – T steht für Face (Gesicht), Arms (Arme), Speech (Sprache) und Time (Zeit). F ace: Bitten Sie die Person zu lächeln. Ist das Gesicht einseitig verzogen, deutet das auf eine Lähmung des Gesichtsnervs hin. A rms: Bitten Sie die Person, die Arme nach vorn zu strecken und dabei die Handflächen nach oben zu drehen. Bei einer Lähmung können nicht beide Arme gehoben werden, einer senkt oder dreht sich. S peech: Lassen Sie die Person einen einfachen Satz nachsprechen. Ist sie dazu nicht in der Lage oder klingt die Stimme verwaschen, liegt eine Sprach- störung vor. T ime: Wählen Sie unverzüglich die Notrufnummer 112 und schildern Sie die Symptome. FASTTest Kontakt Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Gesundheitsmanagements errei- chen Sie unter 0711/660320 55 oder per Mail: gesundheitsmanagement@ hallesche.de Außerdem beantwortet unser Gesund- heitstelefon täglich 24 Stunden Ihre Fragen rund um das Thema Schlag- anfall: 07 11/66 0320 00

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQ0ODk0